Projekt euPrevent Social Norms Approach

What’s the norm? Check it. Enjoy life.

‘Wir arbeiten grenzüberschreitend zusammen, um eine gute öffentliche Gesundheit in der Euroregion Maas-Rhein zu gewährleisten. Wir geben den Menschen Informationen, damit sie Erkenntnisse gewinnen und zu gesünderen Entscheidungen inspiriert werden.’

Quellen und eigene Untersuchungen zeigen, dass das schädliche Konsumverhalten von Jugendlichen und Senioren in der Euroregion Maas-Rhein (EMR) beunruhigend ist. Oberstes Ziel dieses euroregionalen Projekts ist es, schädliches Konsumverhalten wie Alkohol- Drogen- und Medikamentenkonsum bei den Zielgruppen der Jugendlichen und über 55-Jährige zu begrenzen.

Projektrahmen

Zielgruppen: Jugendliche (12-26 Jahre) und Senioren (55+) in der EMR
Laufzeit: 1. September 2018 bis 31. August 2021

Projektschwerpunkt

Der „Social Norms Approach“ ist ein vielversprechender Ansatz, wenn es um Verhaltensänderungen in Kombination mit anderen Präventionsmaßnahmen geht. Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit schädlichem Verhalten wesentlich weniger verbrauchen, wenn sie ihre sozialen Normen anpassen. In diesem Projekt wird diese Erkenntnis genutzt, um einheitliche Infomationen für Jugendliche und Menschen über 55 Jahre zu entwickeln.

Was ist der ‚Social Norms Approach‘?

Einzelpersonen glauben, dass ihr Verhalten dem Verhalten der Mehrheit der Menschen um sie herum entspricht. Zum Beispiel denkt ein starker Trinker oft, dass die Menschen um ihn herum auch viel trinken. Der Ansatz der sozialen Normen verwendet positive Botschaft(en), um ungesunde Missverständnisse zu korrigieren, die auf den tatsächlichen sozialen Normen der Umwelt basieren. Diese Erkenntnisse fördern und unterstützen einen gesunden Lebensstil.

Bestandsaufnahme

In diesem Projekt werden die aktuellen sozialen Normen der Zielgruppen Jugendliche (12-26 Jahre) und über 55-Jährige in Bezug auf gesundheits-schädliches Verhalten dargestellt. Daten über Nutzung und Missbrauch werden gesammelt.

Euregionale Präventionskampagne

Auf Basis der Bestandsdaten wird für beide Zielgruppen eine euroregionale Präventions-kampagne entwickelt. Eine positive Präventionskampagne, um den Menschen die richtigen Erkenntnisse in Bereichen wie Alkohol, Drogen und Drogenkonsum zu vermitteln. Sie zu motivieren und dazu zu bewegen, gesündere Entscheidungen zu treffen.

Zusammenarbeit

Das Projekt euPrevent Social Norms Approach basiert auf der Zusammenarbeit von 11 Projektpartnern aus der Euregio Maas-Rhein, die seit mehr als 15 Jahren an verschiedenen Projekten innerhalb der Programmlinie „euPrevent Sucht“ zusammenarbeiten. Mondriaan ist der Lead-Partner dieses Projekts.

Auch nach diesem Projekt bleibt der „Social Norms Approach“ gültig und kann zur Vorbeugung anderer gesundheitlicher Probleme in der Euroregion Maas-Rhein eingesetzt werden.

Das Projekt euPrevent Social Norms Approach wird im Rahmen von Interreg V-A Euregio Maas-Rhein mit einer Förderung von 1.065.840,- Euro durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union durchgeführt. Darüber hinaus erhält das Projekt eine Kofinanzierung und die Projektpartner zahlen ihren eigenen Anteil.

Veranstaltungen

Rückblick

Kick-off-Kongress euPrevent Social Norms Approach

31 January 2019

News

7 February 2019

euPrevent Social Norms Approach, der Kick-off