Über euPrevent

Die Stiftung euPrevent | EMR unterstützt die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Fachleuten und Einrichtungen, die sich für den Erhalt, die Verbesserung bzw. die Wiederherstellung der Volksgesundheit innerhalb der Euregio Maas-Rhein einsetzen. euPrevent initiiert, stimuliert und ermöglicht Kooperationen und damit zusammenhängende Aktivitäten zwischen Gesundheitseinrichtungen. Diese Kooperationen und Aktivitäten richten sich in erster Linie an Pflege- und Präventionseinrichtungen. Wann immer notwendig, werden auch andere Parteien wie Bürger, Patientenorganisationen, Bildungseinrichtungen, Verwaltungsbehörden, der Privatsektor sowie öffentliche und private Finanzierer herangezogen. Die Einwohner der Euregio Maas-Rhein (EMR) stellen die hauptsächliche Zielgruppe dar.

Ziel

Mit der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen soll in erster Linie innerhalb der EMR die Vorgehensweise in der präventiven und kurativen Gesundheitsversorgung vereinheitlicht werden. Hierdurch kann die Gesundheit der euregionalen Bevölkerung verbessert und der Austausch von Arbeitskräften innerhalb der Teilregionen angeregt werden. Diese Aspekte haben zur Folge, dass die Versorgungssektoren in den Teilregionen Frage und Angebot für Fachleute besser aufeinander abstimmen können.

Arbeitsgebiet: die Euregio Maas-Rhein

Die Stiftung euPrevent | EMR stimmt in ihren Grundprinzipien mit der Strategie und Zielsetzungen der Stiftung Euregio Maas-Rhein überein. Es sind fünf Teilregionen der EMR beteiligt:

In Belgien:

  • der flämische Teil der Provinz Limburg
  • der wallonische Teil der Provinz Lüttich
  • die deutschsprachige Gemeinschaft

In Deutschland:

  • der westliche Teil des Regierungsbezirks Köln (Nordrhein-Westfalen).

In den Niederlanden:

  • der südliche Teil der Provinz Limburg

Die Euregio Maas-Rhein erstreckt sich über drei Landesgrenzen und drei Sprachräume. Innerhalb dieses Gebiets wird deutsch, niederländisch und französisch gesprochen. In jeder Teilregion liegen eigene Regeln und Einstellungen bezüglich der Einrichtung von Gesundheitsversorgung und die Organisation von Präventionsmaßnahmen vor. Die 3,2 Millionen Einwohner unterscheiden sich nur marginal in der Altersstruktur, der sozio-ökonomischen Situation, dem Lebensstil und dem Gesundheitsprofil. Auf Grund dessen bietet sich die EMR als europäisches Labor für die Entwicklung von grenzüberschreitender Prävention und Gesundheitsinnovation an.

Stiftungsvorstand

Aufgrund der euregionalen Ausrichtung der Stiftung euPrevent | EMR setzt sich der Vorstand aus Personen der gesamten Euregio Maas-Rhein zusammen. Die Vorstandsmitglieder verfügen über umfangreiches Wissen über die Gesundheitsthemen, die über die einzelnen Programme von euPrevent verteilt sind, und können daher das Arbeitsgebiet maßgeblich beeinflussen. Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Karl-Heinz Feldhoff (DE), Vorsitzender
  • Nanne de Vries, Vize-Dekan Faculty of Health Medicine and Life sciences, UM (NL), Sekretär
  • Fons Bovens, Leiter des GGD Zuid Limburg (NL), Schatzmeister
  • Hanno Kehren, Vorsitzender der Regio Aachen (DE)
  • Antonios Antoniadis, Minister der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (BE)
  • Katty Firquet, Abgeordnete der Provinz Lüttich (BE)
  • Elfriede Riesinger, Geschäftsführerin von NÖGUS (AT)
  • Sara Reekmans, Koordinatorin, Logo Limburg (BE)

Kontakt

Brigitte van der Zanden
Geschaeftsfuehrerin
Tel.: + 31 6 36062039
Email: info@euprevent.eu

Stiftung euPrevent | EMR
Postbus 33
6400 AA Heerlen
Niederlande

Die Stiftung euPrevent | EMR ist im Handelsregister Maastricht unter der Nummer 50357468 registriert. Der Name ‚euPrevent‘ und das dazugehörige Logo sind rechtlich im europäischen Raum geschützt.